Freitag, 20. März 2020

Nicht gut...

Auch wenn es zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, mit einem Buch auf dem Sofa zu sitzen, sind die aktuellen Entwicklungen nicht leicht für mich. Unsicherheit, Sorgen um die Familie, zu wenig frische Luft und noch weniger soziale Kontakte als ohnehin schon... das befeuert meine Depressionen immens.

Umso weniger kapier ich, dass es offenbar immer noch Leute gibt, die die Gefahr nicht ernst nehmen und mit ihrem Verhalten dafür sorgen, dass die Lage noch schlimmer wird. Seht Ihr denn die Bilder aus Italien nicht? Es krepieren auch junge Leute elendig an dieser Scheiße! 🙁

Dienstag, 4. Februar 2020

Nachbarn

Es gibt Menschen, die kennt man schon sein Leben lang. Sie mögen vielleicht keine sehr bedeutende Rolle spielen, aber solange man sich zurück erinnern kann, sind sie immer da gewesen. Eine helfende Hand hier, ein Glas selbstgekochte Marmelade da... ein Schwätzchen am Gartenzaun. Es war einfach schon immer so gewesen und man ging davon aus, dass es auch in Zukunft immer so sein würde. Bis dann eines Tages der Anruf kommt: "Sie ist gestorben. Heute Morgen, ganz plötzlich." Und dann sitzt man da und ist erschüttert und kann es gar nicht begreifen... und aus irgendeinem Grund geht einem das unglaublich nahe... 😢

Ich merke immer wieder, der Tod ist etwas, womit ich überhaupt nicht umgehen kann. Nicht mein eigener, der ist mir relativ egal... aber der von anderen. Von Menschen, die ich mag. Wie halten andere das aus? Warum schreit nicht die ganze Welt in Verzweiflung darüber? Ich will jeden Tag schreien.

Dienstag, 14. Januar 2020

Warten auf die Sonne

Es war mehr oder weniger Zufall, dass ich in der Bibliothek über "Warten auf die Sonne" von Hitonari Tsuji gestolpert bin. Da mich japanische Literatur interessiert, hab ich es einfach mal ausgeliehen...

Ein Filmregisseur, der für seinen allerletzten Film auf die perfekte Sonne wartet. Ein Drogendealer, der nach einem Kopfschuss im Koma liegt. Sein Bruder der Filmdekorateur, der sich in die Freundin seines Bruders verliebt hat. Ein amerikanischer Kriegsgefangener in Hiroshima im Sommer 1945, der als einziger weiß, dass in wenigen Wochen die Stadt von der Atombombe ausgelöscht werden wird.

All diese seltsamen Einzelschicksale werden von Hitonari Tsuji zu einer epischen, spannenden und auch etwas verstörenden Story über Krieg, Schuld und Liebe verwoben. Auf diese typisch japanische Weise erzählt, wie man es auch von Haruki Murakami kennt... das Buch hat mich wirklich sehr fasziniert.

--

Inzwischen hab ich mir ein neues Handy gekauft. Hab mich für das günstigste Modell entschieden und bin sehr zufrieden damit. Es tut, was es soll, das reicht doch. Problem also gelöst, würde ich sagen. Ich warte nur noch auf eine Schutzhülle (die Auswahl im Laden war bescheiden, deshalb musste ich eine bestellen)... und vielleicht besorg ich mir noch ein etwas längeres Ladekabel...

Mittwoch, 8. Januar 2020

Neue SIM, altes Problem 😒

Leider ist wohl doch der SIM-Slot kaputt. Ich hatte gehofft, es wär die SIM, weil die in meinem Ersatzhandy auch nicht ging. Scheint so, als wär da auch der Slot kaputt (obwohl er bei der letzten Benutzung noch völlig okay war und das Ding seitdem nur im Schrank gelegen hat)... solche blöden Zufälle gibt's echt nur selten... beide Handys sind jetzt nur noch zum Musik hören zu gebrauchen, aber leider nicht mehr für die Hauptfunktion. Wenigstens kann ich die Daten vom Hauptspeicher noch sichern...

Aber gut, ich hab mich jetzt mit dem Gedanken arrangiert, mir was neues zu kaufen. Es wär eh bald soweit gewesen, das alte hatte schon ständig Platzprobleme... Hab mir schon ein billiges ausgesucht, das meinen Ansprüchen genügen wird. Das perfekte Handy gibt's eh nicht und je mehr Geld man für sowas ausgibt, umso mehr ärgert man sich. Bei meinem Glück schrotte ich es eh bald wieder... 😑

Wieder ein Grund, warum mir Bücher lieber sind. Die kann man auch noch benutzen, wenn sie ein bisschen angeschlagen sind. Naja... Shit happens!

Montag, 6. Januar 2020

Bockmist!

Also die gute Nachricht ist: das Handy scheint es überlebt zu haben, diese alten Knochen sind wohl robuster als es scheint... ein neues wär sicher im Arsch gewesen.

Die schlechte Nachricht: Sim und Micro-SD sind hinüber (vermutlich Kurzschluss... ich hoffe, der Sim-Slot ist okay, das konnte ich leider noch nicht prüfen). Gut, eine Ersatz-Sim ist kein allzu großes Problem, die Micro-SD ist ärgerlicher, auch wenn ich die meisten Daten noch woanders gesichert habe. Allerdings scheint das Datenrettungsprogramm, das ich mir runtergeladen hab, noch vieles retten zu können. Sogesehen hab ich wohl nochmal Schwein gehabt... 😬

Sonntag, 5. Januar 2020

Neues Jahr, neue Katastrophen!

Das neue Jahr fing schon mal super an: K. hat sich die Rübe angeschlagen und musste mit dem Krankenwagen zur Rettungsstelle. Zum Glück sind Kinderschädel wohl robuster als man denkt, so dass er außer einer prächtigen Beule am Kopf keinen weiteren Schaden davon getragen hat. Nach der Untersuchung war er schon wieder ganz munter und hat freudestrahlend erzählt, dass er mit dem Tatütata fahren durfte. Die Sanitäter waren auch superlieb zu ihm und haben ihm sogar einen Teddybär geschenkt. Wirklich, meine Hochachtung vor diesem Beruf! Ihr seid Helden! 💕

Dann ging's weiter mit einem Dänen, der versucht hat, mein Google-Konto zu hacken. Hat er nicht geschafft, aber jetzt wird mir endlich klar, wo neuerdings der ganze Spam herkommt. Leider kommt es ja immer nur so nebenbei raus, dass mal wieder irgendwo die Server gehackt wurden. Wahrscheinlich stehen die ganzen Logindaten irgendwo im Darknet, wo sich jeder Vollidiot bedienen kann. Also Leute, ändert Eure Passwörter! Mach ich leider auch nicht oft genug...

Tja und den Vogel hab ich dann vorhin abgeschossen, wo mir wirklich das blödeste passiert ist, was einem in der modernen Welt passieren kann: mir ist das Handy ins Klo gefallen (aus dieser winzigen Weiberhosentasche, die die neuerdings an alles drannähen... hey, Klamottenhersteller! Wir wollen RICHTIGE Hosentaschen! Nicht diese Fakescheiße, wo alles rausfällt!). Hab ich das nun wenigstens auch mal geschafft! 😑 Zum Glück war's bei meinen Eltern und nicht auf 'nem Bahnhofsklo oder so. 🤢 Das Handy ist auch schon ziemlich alt und es sind keine wirklich wichtigen Daten drauf (das wichtigste ist der Spielstand bei Homescapes 😅). Aber ich hatte eigentlich auch nicht gerade vor, mir in absehbarer Zeit ein neues zu kaufen. Ich hab's jetzt desinfiziert und zum Trocknen über die Heizung gelegt... wollen hoffen, dass es sich wieder berappelt... 😕

Und ich hoffe auch, dass das jetzt erstmal wieder die letzte Scheiße war, die passieren kann...

Freitag, 29. November 2019

Ich muss mal dieses Meme klauen:


Weil das so wahr ist, dass ich mir eben vor Lachen fast in die Hose gemacht hab. 😂😂😂 Bei @fountainpenmemes gibt's noch mehr davon.